Internationale Stoffwechseltage 2015

 




Wissenswertes rund um den Stoffwechsel und dessen Regulation - Ein MUSS für jeden, der sich mit dem Stoffwechsel und dessen Regulation beschäftigt!

Versierte und fundierte Analysen von international renommierten Referenten wie z. B.
Prof. Dr. med. Michael Kramer (Heidelberg), Prof. Dr. Larissa Gladskikh (Düsseldorf), Prof. Dr. Tatiana V. Serebrovskaya (Moskau), Dr. med. Volker von Baehr (Berlin), Dr. med. Hansjörg Lammers (Düsseldorf), Dr. med. Kurt E. Müller (Kempten), Dr. med. Klaus Erpenbach (Erfststadt), Dr. Karen Koning (Amsterdam), Dr. med. Arkadi Prokopov (Mallorca), Dipl. Biol. Wolfgang Mayer (München).


Internationale Stoffwechseltage begeistern
Zum ersten Mal hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung und Sport und die Cellgym Technologies und einen gemeinsamen Kongress zu den Themen Stoffwechsel und mitochondriale Medizin auf die Beine gestellt. Das Maritim Hotel in Berlin war vom 25. – 26. April der perfekte Austragungsort für einen Kongress der Superlative. Zwölf weltweit anerkannte Experten informierten mehr als achtzig Teilnehmer an zwei Tagen über die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Extra aus Moskau angereist: Professor Tatyana Serebrovska. Sie ist eine absolute Koryphäe auf dem Gebiet der mitochondrialen Medizin, ihr Wissen beeindruckte nicht nur die Teilnehmer. Ihre Vorträge wurden simultan übersetzt, so dass jeder Zuhörer problemlos ihren Ausführungen folgen konnte. Auch ihre Kollegen waren begeistert und nahmen die neuesten Erkenntnisse und Studien mit in den Praxisalltag. Welche enormen Belastungen für den Stoffwechsel und die Zellen die Umweltfaktoren inzwischen mit sich bringen, machten Beiträge von Umweltmedizinern deutlich. Sie berichteten eindrucksvoll über Schwermetallisierung im Körper, nachweisbar über modernste Labordiagnostik. Die Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie von Cellgym hält immer mehr Einzug in die deutschen Arztpraxen. Mitochondriale Dysfunktionen zu therapieren ist dank der IHHT-Methode möglich geworden. Die Zellregeneration und ihre positiven Auswirkungen für den Körper oder als Heiltherapie für chronische Krankheiten war bei vielen Referenten wichtiger Bestandteil der Vorträge. Von der Methode selbst konnten sich die Teilnehmer im Rahmen der im Foyer angebotenen Test-Sessions überzeugen. Zusätzlich konnten sich die Teilnehmer eine persönliche Stoffwechselanalyse erstellen lassen. Das Feedback der Teilnehmer zu Referenten und Organisation im Anschluss an den Kongress war so positiv, dass sich die Veranstalter unmittelbar dazu entschlossen haben, für 2016 eine Fortsetzung zu planen.





Wäre es für Sie auch eine große Erleichterung, Ihren Kunden aufzeigen zu können, wie sie, ausgehend von den individuellen Bedürfnissen ihres Körpers, ihre Ernährung, Bewegung sowie Entspannungsmaßnahmen umstellen können, um dauerhaft abzunehmen sowie ihren Gesundheitszustand nachhaltig zu verbessern? Stärken Sie Ihre Kompetenz und Ihr Know-how der „mitochondrialen Stoffwechsel-regulation und nutzen Sie diesen Vorsprung für sich und Ihre Kunden/Patienten. Spannende Themen, unterhaltsam-verständliche Referenten – Es erwarten Sie Stoffwechseltage voller Praxisrelevanz und es wird Ihnen leicht fallen, auf Anhieb die Gesamtthematik zu erfassen und zu verinnerlichen.

Tag 1 – Themen:
Mitochondriale Stoffwechseloptimierung bei Metabolischem Syndrom und Adipositas
Bedeutung der mitochondrialen Dysfunktion bei der Entstehung des Metabolischen Syndroms und Adipositas • Umweltfaktoren und mitochondriale Dysfunktion • Effektive physikalische Methoden zur Wiederherstellung der mitochondrialen Funktion • Bedeutung der Mikronährstoffe bei mitochondrialer Dysfunktion • Sinnvolle Labordiagnostik bei Stoffwechselstörungen • Rolle des Darms bei der Aufrechterhaltung der Funktionen des Gesamtorganismus • Neueste Erkenntnisse zur Behandlung mit Organextrakten • Fallbeispiele aus der Praxis: Therapie von metabolischen Störungen • Workshop: „Intervall-Hypoxie-Training und Hormone“

Tag 2 – Themen:
Mitochondriale Stoffwechseloptimierung bei Stress und neurodegenerativen Defiziten
Bedeutung der mitochondrialen Dysfunktion bei stressbedingten und bei neurodegenerativen Defiziten • Einfluss von Umweltfaktoren auf mitochondriale Funktionen • Nutzen der umweltmedizinischen Diagnostik • Mitochondriale Rehabilitation durch Schwermetallsanierung • Mitochondriale Supplementierung bei stressbedingten und neurodegenerativen Erkrankungen • Therapie und Prophylaxe von stressbedingten und neurodegenerativen Erkrankungen u. a. mit normobarem intervall-hypoxischem Training • Rolle des Mikrobioms bei stressbedingten und neurodegenerativen Störungen • Fallbeispiele aus der Praxis bei stressbedingten Erkrankungen • Neurotransmitter- und Hormonhaushalt

 

 HOME | IMPRESSUM | AGB